FPV-Treff.de

Das unabhängige Forum von und für FPV-Piloten
Aktuelle Zeit: So 16. Jun 2019, 22:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 199 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 10  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: GeeBee R6 Q.E.D. II
BeitragVerfasst: Mo 7. Jan 2019, 11:03 
Offline
FPV Profi
Benutzeravatar

Registriert: Do 18. Dez 2014, 06:16
Beiträge: 622
Name: SGies
Sehr geil alles. Das mit dem Fahrwerk aus Rohren und Vorgehensweise wie das Rohr verformt wird gefällt dem Auge :)

Das mit dem abgeformten ABS Teil gefällt auch.
Bezüglich der anschließenden Füllung:
Ein bekannter von mir hat mal einen Haubenrahmen aus Mumpe erstellt (24h Epoxy und Kohlemehl). das war sehr brüchig. Vermutlich weil das "Mehl" zu fein war und keine wirklich großen Fasern mehr darstellte. Das ist aber nur ne Vermutung.

Vllt geht das bei Dir ja auf und bei Ihm war der Fehler ein anderer.

Hast Du mal Versuchsteile gemacht? Also mal 3-4 verschiedene Würste aus unterschiedlicher Mumpe auf den Tisch gelegt und mal probiert die zu belasten?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: GeeBee R6 Q.E.D. II
BeitragVerfasst: Mo 7. Jan 2019, 11:08 
Offline
FPV Profi
Benutzeravatar

Registriert: Do 18. Dez 2014, 06:16
Beiträge: 622
Name: SGies
Und ein Video vom späteren Entnehmen des Teils aus der Form wäre cool. :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: GeeBee R6 Q.E.D. II
BeitragVerfasst: Mo 7. Jan 2019, 15:09 
Offline
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mo 2. Jul 2012, 06:06
Beiträge: 9450
Wohnort: Kreis Herford / NRW
Name: Matzito
SGies hat geschrieben:
Sehr geil alles. Das mit dem Fahrwerk aus Rohren und Vorgehensweise wie das Rohr verformt wird gefällt dem Auge :)

Das mit dem abgeformten ABS Teil gefällt auch.
Bezüglich der anschließenden Füllung:
Ein bekannter von mir hat mal einen Haubenrahmen aus Mumpe erstellt (24h Epoxy und Kohlemehl). das war sehr brüchig. Vermutlich weil das "Mehl" zu fein war und keine wirklich großen Fasern mehr darstellte. Das ist aber nur ne Vermutung.

Vllt geht das bei Dir ja auf und bei Ihm war der Fehler ein anderer.

Hast Du mal Versuchsteile gemacht? Also mal 3-4 verschiedene Würste aus unterschiedlicher Mumpe auf den Tisch gelegt und mal probiert die zu belasten?


Hi ja habe oft gemahlene Kohlefaser mit Epoxy verwendet, die Teile/Reste im Ruehrbecher waren nur paar mm dick und von Hand nicht zu zerbrechen, weshalb ich beim ersten versuch gänzlich auf roovings verzichten will das soll moeglchst anisotroph werden, also längere fasern sind da ungeeignet, grade auch was das Überströmen der Form anbelangt, na mal sehen wie der erste Versuch ausgeht.....

_________________
Bild Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: GeeBee R6 Q.E.D. II
BeitragVerfasst: Mo 7. Jan 2019, 16:00 
Offline
FPV Profi
Benutzeravatar

Registriert: Do 18. Dez 2014, 06:16
Beiträge: 622
Name: SGies
Dann bin ich gespannt auf das Ergebnis:)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: GeeBee R6 Q.E.D. II
BeitragVerfasst: Mo 7. Jan 2019, 16:38 
Offline
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mo 2. Jul 2012, 06:06
Beiträge: 9450
Wohnort: Kreis Herford / NRW
Name: Matzito
Ich auch , ich hätte auch noch Aluminiumpulver im Schrank.

_________________
Bild Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: GeeBee R6 Q.E.D. II
BeitragVerfasst: Mo 7. Jan 2019, 20:35 
Offline
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mi 13. Jan 2016, 19:48
Beiträge: 1392
Wohnort: Rheinland
Name: Rolf
Danke für das teilhaben lassen. Ich schau immer mit gefühlt offenem Mund auf das, was Du baust.

LG Rolf


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: GeeBee R6 Q.E.D. II
BeitragVerfasst: Mo 7. Jan 2019, 20:38 
Offline
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mo 2. Jul 2012, 06:06
Beiträge: 9450
Wohnort: Kreis Herford / NRW
Name: Matzito
:o ich weiss noch nicht was ich da baue :o

Teuren Schrott oder High Tech?? :lachen:

_________________
Bild Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: GeeBee R6 Q.E.D. II
BeitragVerfasst: Mo 7. Jan 2019, 21:46 
Offline
FPV Profi
Benutzeravatar

Registriert: Do 18. Dez 2014, 06:16
Beiträge: 622
Name: SGies
Hab das gleiche mit meinem selbstgebauten (in Formen von und mit nem kumpel) 2m Hangsegler. Das entformte gefällt.
Nur jetzt fällt einem so nach und nach auf wo man lieber was weniger Material genommen hätte.
Oder wo man besser genau gemessen hat bis wohin genau (!) die Gurte gehen. Beim Ausschnitt für die Servos würde ich gerne sehr nah an den Gurten die Ausschnitte platzieren, da ich den Platz brauche.
Ich bin halt unerfahren.

Matze ist erfahren, probiert aber mal Spritzguss in der Einzelteilfertigung :D
Das ist ne Nummer heftiger

Aber mal was anderes:
Könntest Du nicht einen Eingang und(!) Ausgang an die Form machen und dann kreislaufartig die Kavität dann mit der Mumpe „ausspülen“? Vielleicht lässt sich dann so eher gewährleisten, dass nirgendwo Luft drin bleibt

Nur mal so als wirre Idee


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: GeeBee R6 Q.E.D. II
BeitragVerfasst: Mo 7. Jan 2019, 22:07 
Offline
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mo 2. Jul 2012, 06:06
Beiträge: 9450
Wohnort: Kreis Herford / NRW
Name: Matzito
Die "Mumpe ist nicht wirklich fließfähig, zu mindest nicht mit den Drücken die ich im Keller erzeugen könnte und die Kavität müßte gänzlich anders aussehen um sicherzustellen daß überall Material hinkommt. Weiter ist mit Ein - und Ausgang kein Druckaufbau möglich, habe die Formhälften absichtlich aus Sand gemacht, da werde ich alle Zwingen einsetzen die ich finden kann. Je höher der Faseranteil, desto hochfester das Bauteil. In einem wissenschaftlichen Bericht laß ich von 40-50% Gewichtsreduktion, aber leider nichts zur Werkstofftechnologie, die muss ich selber finden.

Am liebsten hätte ich heute schon ein Teil gemacht, es war aber leider schon recht spät, mal sehen evtl morgen, bin ja auch sehr gespannt. Je weiter die Formen zusammen kommen um so mehr Überschuss drückt in die Trennebene, damit die nicht so dick bleibt und das Material einen "Raum" findet dafür is die "Blutrinne" in der Hoffnung dass die größentechnisch reicht, habe die innenliegenede nochmals vergrößert, evtl macht es auch Sinn in das 2. Werkzeug die gleichen Rillen einzubringen um mehr Überströmkapazität zu haben. Das muss ein Versuch zeigen. (Die Rillen schwäschen ja auch das Wkzg)

Das Geniale ist aber, dass dann nur ein geringer Teil in der Trennung liegt und man mit Zwingen das Werkzeug schön unter Druck setzen kann, das funtioniert nur in dieser Ausführung, dann werde ich einen Kuchen backen bei 80° und mir ein Bier aufmachen :bier: Ich meine mich zu erinnern, daß sich auch noch einiges an Harz aus der Kuchenmasse verabschiedet, deshalb die Öffungen der Rinne nach aussen. Ich befürchte im augenblich nur dass die "Pissrinne" viel zu klein ist für das gesamte Überströmvolumen und die mechanischen Druckkräfte nicht ausreichen.

Aber alles Vorüberlegungen, die Realität ist bestimmt anders. Deshalb wird bald der erste "Kohlefaserversuchskucken" gebacken. ;)

_________________
Bild Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: GeeBee R6 Q.E.D. II
BeitragVerfasst: Mo 7. Jan 2019, 22:14 
Offline
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mo 2. Jul 2012, 06:06
Beiträge: 9450
Wohnort: Kreis Herford / NRW
Name: Matzito
Dateianhang:
01F809AF-2154-4C24-BC32-A9C5C2A8C11C.jpeg
01F809AF-2154-4C24-BC32-A9C5C2A8C11C.jpeg [ 2.17 MiB | 1190-mal betrachtet ]

Glaube oben am "Sattel" werde ich sie Pissrinne auch noch vergrößern müssen und näher ans Modell bringen müßen.

_________________
Bild Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: GeeBee R6 Q.E.D. II
BeitragVerfasst: Mo 7. Jan 2019, 22:26 
Offline
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Nov 2012, 22:09
Beiträge: 7515
Wohnort: Bayerisch Eisenstein
Name: Sepp
was spricht, abgesehen vom hohen Preis, eigentlich dagegen statt Harz+Mumpe einen hochfesten Industriekleber wie STC zu verwenden. Wenn das Zeugs 2mm Dick kann man es kaum mehr mit eigener Kraft ohne Werkzeug brechen.
https://www.ebay.de/itm/181417548571
Da könnte ich mir auch vorstellen eine Hälfte großteils damit befüllen (da wo das Eisen eingelegt ist) als ersten Gang, und als 2. Gang dann den Rest und erst dann zusammenpressen.

Der große Vorteil ist nach 1 Stunden voll ausgehärtet, schrumpft nicht, und man kann dahinen sogar Gewinde Schneiden. Das ist fast wie Stahl von der Härte.
Aber ob sich das entformen läßt, oder trotz Trennmittel damit verklebt weiß ich leider nicht. Bisher hat das Zeugs überall geklebt, habe damit einen gebrochnen Halter vom Autoscheinwerfer geklebt (Rehschaden) und das hatte dann 2 Jahre gehalten bis ich die Karre verkauft hatte.

Sepp

_________________
Habe ne kleine Heliflotte, einiges an Fliegern. FPV mit 2,40 Meter Skysurfer, Mercury und Nuris.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: GeeBee R6 Q.E.D. II
BeitragVerfasst: Mo 7. Jan 2019, 22:44 
Offline
FPV Profi
Benutzeravatar

Registriert: Do 18. Dez 2014, 06:16
Beiträge: 622
Name: SGies
Ich hätte da mit Fasern ein besseres Gefühl :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: GeeBee R6 Q.E.D. II
BeitragVerfasst: Mo 7. Jan 2019, 23:13 
Offline
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mo 2. Jul 2012, 06:06
Beiträge: 9450
Wohnort: Kreis Herford / NRW
Name: Matzito
Viskosität und Dichte aber das muss ich mir im detail mal chemisch und physkalisch anlesen... dauert.
Ich will ja nicht nur extrem fest oder hart sondern auch leicht, leichter als alu sonst fräst man das besser aus alu und die sehr gerimge Viskosität spricht dagegen
Verarbeitungszeiten gibt es bis 130 min das wäre ok um ggfs auch fasern dazuzumischen aber wie verhält sich das im verbund ? Dafür ist dann L285 geeigneter werde morgen mal über methacylat mehr lesen... Danke Sepp

_________________
Bild Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: GeeBee R6 Q.E.D. II
BeitragVerfasst: Di 8. Jan 2019, 07:27 
Offline
FPV Profi
Benutzeravatar

Registriert: Do 18. Dez 2014, 06:16
Beiträge: 622
Name: SGies
Ich bin gespannt wie das Ergebnis ist!

Und Hauptsache ganz unten in Deiner Signatur taucht bald neben dem Rapide dann die GeeBee auf :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: GeeBee R6 Q.E.D. II
BeitragVerfasst: Di 8. Jan 2019, 08:31 
Offline
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mo 2. Jul 2012, 06:06
Beiträge: 9450
Wohnort: Kreis Herford / NRW
Name: Matzito
Hi Sepp
hier der link zum Kleber und der passenden Hompage:
https://www.schenker-stc-shop.de/Produk ... ritze.html

Mich wundert dass man da kein Sicherheitsdatenblatt runterladen kann, der Stoff schein ziemlich gefährlich zu sein:

Dateianhang:
hc_056.jpg
hc_056.jpg [ 288.56 KiB | 1177-mal betrachtet ]


https://de.wikipedia.org/wiki/Methylmet ... tklebstoff

In erster Linie wird er aber wohl für reines Kleben eingesetzt nicht um aus ihm Teile zu genrieren.
Interessant der link auf das Bundesministerium fuer Risikobewertung, die Frauenwelt scheint sich genau mit dem Kleber die Nägel aufzukleben, au weia und ich ich habe schon Angst bei Epoxy wenn ich bei Kleinmengen malö nicht die Absaugung anstelle sondern nur Fenster auf ist.

Es gibt da halt auch noch keine verlässlichen test bzgl 2-komponentiger Verwendung, als reiner Stoff ist er zu schwer, da wuerde ich eher aus Alu fräsen lassen.
Das hier ist ja auch nur ein Versuch Fraesteile aus Alu zu substituieren und dabei noch Gewicht zu sparen und höhere Festigkeiten zu bekommen,..frommer Wunsch.
Auch die sehr niedrige Viskositaet spricht gegen einen reinen "Verguß-Einsatz".

Für mich scheidet das Material deshalb erstmal aus.
lg Matze

PS. Habe gestern kurz mal beim Lasermann reingeschaut, nachdem mir auf dem Fußweg dahin aus dem Bürgersteig ein "Hamster mit Regenwurmschwanz" fast über die Füße lief... :lachen: :lachen: :lachen: Kam vom Lidl Mülleimer und wollte ins Gebüsch am Gehweg. :shock:
Naja die teile sahen sehr gut aus, obwohl sie zur Serienprodukteion nix taugen an einigen Stellen habe ich einfach viel zu viel Präzision an den tag gelegt und Teile werden recht dünn wo besser etwas mehr Material haette stehen bleiben sollen und catia ist bei der DXF Erzeugung nicht ganz nett und erzeugt oftmals doppelte Linien, eine lief mal wieder quer durch die Teile, im catia nicht zu sehen im dxf niocht zu sehen im laserimport erstmal nicht zu sehen dann im Testlauf :(
Ich denke diese Woche werden die Teile fertig sein, bin auch mal auf die Kosten gespannt, da kaufen einige bestimmt ganze Modelle flugfertig für.

_________________
Bild Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: GeeBee R6 Q.E.D. II
BeitragVerfasst: Di 8. Jan 2019, 19:07 
Offline
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Nov 2012, 22:09
Beiträge: 7515
Wohnort: Bayerisch Eisenstein
Name: Sepp
Logo ist der Grundgedanke Kleben, und auch vermutlich die Häufigste Anwendung.
Ich habe damit aber auch schon mangels 3D-Drucker größere Brocken (zu weich gedruckte Ruderhörner im Drak damit einfach als Mantel verstärkt, nicht schön aber extrem Belastbar und Formstabil) generiert, da ist es von Vorteil dass das Zeugs nach 3 Minuten nicht mehr davon läuft.
Im Prinzip könnte man damit einfach mehr auftragen und dann wieder abfeilen/Fräsen etc. aber in eine Form zu drücken wäre rein Optisch einfach mal eine Alternative, sofern das dann nicht festklebt an der Form.

Von der Festigkeit ist Gewebe nicht erforderlich, zum Gewichtsparen wäre das vielleicht eine Option. Aber zum Panschen ist das vermutlich A zu zäh und B zu schnell härtend.
Als Feld Notreperaturkleber Ideal.

Sepp

_________________
Habe ne kleine Heliflotte, einiges an Fliegern. FPV mit 2,40 Meter Skysurfer, Mercury und Nuris.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: GeeBee R6 Q.E.D. II
BeitragVerfasst: Di 8. Jan 2019, 19:50 
Offline
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mo 2. Jul 2012, 06:06
Beiträge: 9450
Wohnort: Kreis Herford / NRW
Name: Matzito
Ja Sepp.
Ich habe heute mal den ursprünglich geplanten Versuch gewagt.

Weisungsgemäß, Sebastian, hatte ich die GoPro mit in den Keller genommen aber auch nach mehrfachen rein raus der Micro SD diese Anzeige:
Dateianhang:
2019 01 08 QED 001.jpg
2019 01 08 QED 001.jpg [ 135.22 KiB | 1153-mal betrachtet ]

:x

Egal dafuer habe ich viele Bilder gemacht, hier einige wenige:
Dateianhang:
2019 01 08 QED 004.jpg
2019 01 08 QED 004.jpg [ 175.52 KiB | 1153-mal betrachtet ]

Die Mumpe ist sehr trocken hat also nur wenig Harzüberschuss, deshalb habe ich vorher duenn mit Harz ausgestrichen. Man fängt an einer stelle an und arbeitet sich vorwärts ähnlich einem Fließprozess immer an der Wand lang um Lufteinschlüsse zu vermeiden; I hope so :)

Dateianhang:
2019 01 08 QED 010.jpg
2019 01 08 QED 010.jpg [ 147.99 KiB | 1153-mal betrachtet ]

In die Flanken habe ich 2 Roovings eingelegt, ob das nötig ist weiss ich nicht wirklich, wahrscheinlich weil man mir Angst gemacht hat und beim ersten Mal soll doch alles gleich richtig laufen, was für ein dummer Anspruch den man da hat oder ist das Faulheit? :shock:

Dateianhang:
2019 01 08 QED 013.jpg
2019 01 08 QED 013.jpg [ 209.07 KiB | 1153-mal betrachtet ]

Hier zeigt sich ein bischen das Aufbäumen des Roovings, sie sind nun mal ein bischen biegesteif und man kann sie nicht von rechts kommend ab 6 Uhr aufwickeln undüber 12 Uhr bis nach 3 Uhr hin um zu erwarten dass er im rechten Winkel in die Anfangsrichtung zurückgeht. weiss man eigentlich versucht es aber trotzdem :o und fragt sich dann was soll der blöde rooving hier. habe ihn dringelassen, weil 180° Kurven im Landeanflug sind genauso dumm :| In diesem zZustand habe ich die Form dann verschlossen.

Dateianhang:
2019 01 08 QED 014.jpg
2019 01 08 QED 014.jpg [ 140.88 KiB | 1153-mal betrachtet ]

Sie laesst sich von Hand in Position drücken. Hat die Angst vor korrektem Verschluss mich dazu bewegt mit zu wenig Überfüllung zu arbeiten? Das weiß ich wohl erst morgen...

Dateianhang:
2019 01 08 QED 018.jpg
2019 01 08 QED 018.jpg [ 130.45 KiB | 1153-mal betrachtet ]

Die erste Zwinge mittig auf die 3er Kreuzung des Teils und dann an jeden Ausleger noch eine, so fest wie geht, so wie man das mit Tennisarm eben hinbekommt :roll: die letzte Zwinge ging so nah dran dass man nicht mehr anfassen konnte deshalb wurde der Griff auf die andere Seite positioniert und der Ofen gegen die Heizung getauscht. Da Teil kann ja spaeter noch einfach getempert werden fuer maximale Festigkeit...wenn es brauchbar ist...

Dateianhang:
2019 01 08 QED 019.jpg
2019 01 08 QED 019.jpg [ 128.01 KiB | 1153-mal betrachtet ]

Eben jene Festigkeit moechte ich dann auch an diesem Mumperest testen und habe mir einen Biegebalken mit "konstant"-Querschnitt geformt :lachen: ...will see tomorrow!

Dateianhang:
2019 01 08 QED 021.jpg
2019 01 08 QED 021.jpg [ 118.9 KiB | 1153-mal betrachtet ]

Ach ja und die Lehre für das Fahrwerk habe ich begonnen, heute.

_________________
Bild Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: GeeBee R6 Q.E.D. II
BeitragVerfasst: Di 8. Jan 2019, 23:47 
Offline
FPV Profi
Benutzeravatar

Registriert: Do 18. Dez 2014, 06:16
Beiträge: 622
Name: SGies
:up:
Jetzt heißt es abwarten und Cappuccino trinken :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: GeeBee R6 Q.E.D. II
BeitragVerfasst: Mi 9. Jan 2019, 12:32 
Offline
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mo 2. Jul 2012, 06:06
Beiträge: 9450
Wohnort: Kreis Herford / NRW
Name: Matzito
Lattemar... , kappotschi.. scheisse ich trink n Bier :bier:

_________________
Bild Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: GeeBee R6 Q.E.D. II
BeitragVerfasst: Mi 9. Jan 2019, 20:17 
Offline
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mo 2. Jul 2012, 06:06
Beiträge: 9450
Wohnort: Kreis Herford / NRW
Name: Matzito
Mist kein Bier im Keller, aber was liegt da....

Dateianhang:
2019 01 09 QED 001.jpg
2019 01 09 QED 001.jpg [ 105.8 KiB | 1074-mal betrachtet ]


ob ich da mal reingucke?...

Dateianhang:
2019 01 09 QED 003.jpg
2019 01 09 QED 003.jpg [ 133.67 KiB | 1074-mal betrachtet ]


und geschlüpft:

Dateianhang:
2019 01 09 QED 006.jpg
2019 01 09 QED 006.jpg [ 83.25 KiB | 1074-mal betrachtet ]


sogar die böse Fläche war ganz lieb und brav:

Dateianhang:
2019 01 09 QED 008.jpg
2019 01 09 QED 008.jpg [ 57.87 KiB | 1074-mal betrachtet ]


Sieht brauchbar aus:

Dateianhang:
2019 01 09 QED 012.jpg
2019 01 09 QED 012.jpg [ 50.22 KiB | 1074-mal betrachtet ]


Hier machen wir spaeter mal die Not zur Tugend...wenn die Radverkleidung montiert wird, dann kommt hier noch eine Travers drauf:

Dateianhang:
2019 01 09 QED 013.jpg
2019 01 09 QED 013.jpg [ 48.65 KiB | 1074-mal betrachtet ]


Habe das Teil schon leicht besäumt:

Dateianhang:
2019 01 09 QED 014.jpg
2019 01 09 QED 014.jpg [ 35.73 KiB | 1074-mal betrachtet ]


Leichte 17,2gr, die bearbeitete Aluminiumgabel im CAD wiegt 41gr :o :

Dateianhang:
2019 01 09 QED 016.jpg
2019 01 09 QED 016.jpg [ 90.64 KiB | 1074-mal betrachtet ]


und ab in den Ofen:

Dateianhang:
2019 01 09 QED 020.jpg
2019 01 09 QED 020.jpg [ 78.46 KiB | 1074-mal betrachtet ]


jetzt 2-3h bei 80° tempern:

Dateianhang:
2019 01 09 QED 024.jpg
2019 01 09 QED 024.jpg [ 83.76 KiB | 1074-mal betrachtet ]


Denke fuer einen ersten Versuch ganz gut, man muss sich beim reinlegen der Masse noch mehr Mühe geben, aber es hat so zu 98% funktioniert. nimmt man die gabel zwischen Daumen und Zeigefinger kann man sie so 1-2mm zusammendruecken aber da kommt bestimmt noch ein bischen Festigkeit...

_________________
Bild Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 199 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 10  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum und Kontakt

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de