FPV-Treff.de

Das unabhängige Forum von und für FPV-Piloten
Aktuelle Zeit: Sa 26. Mai 2018, 23:36

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 56 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: TBS Crossfire - Eigenbautracker
BeitragVerfasst: Sa 10. Feb 2018, 01:17 
Offline
Pilot

Registriert: Mo 11. Nov 2013, 16:28
Beiträge: 236
Hier ein kurzes Video zu meinem aktuell (fürs erste) abgeschlossenen Projekt. Details sind auch in der Videobeschreibung.

https://youtu.be/4jkf5RcrYJY


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TBS Crossfire - Eigenbautracker
BeitragVerfasst: Sa 10. Feb 2018, 10:45 
Offline
Forengott

Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:02
Beiträge: 1142
Feines Teil! :up:

Wie steuerst Du denn den Tracker an bzw. welche Elektronik ist auf dem Tracker installiert?

_________________
Gruß: - Reinhard -


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TBS Crossfire - Eigenbautracker
BeitragVerfasst: Sa 10. Feb 2018, 23:50 
Offline
Pilot

Registriert: Mo 11. Nov 2013, 16:28
Beiträge: 236
Im Tracker ist ein Teensy, dieser redet mit einem GPS Modul, einem AK8963 Kompass, einem RN-42 Bluetoothmodul und einem Nokia 5110 Display.
Antrieb ist ein Riemenantrieb mit einem Pololu 75:1 Getriebemotor mit Encoder; die Kontakte sind durch einen Schleifring geführt.
Software hab ich selber gemacht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TBS Crossfire - Eigenbautracker
BeitragVerfasst: So 11. Feb 2018, 01:00 
Offline
Forengott

Registriert: Di 19. Nov 2013, 17:53
Beiträge: 3398
Name: Thorsten
Respekt, prima Idee, sehr saubere handwerkliche Ausführung !!! :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:

könnte man glatt auch an Dragonlink anpassen ... das kann auch die GPS-Koordinaten zurückfunken ... das macht gänzlich unabhängig von der FC bzw. ergänzenden OSDs (telefly pro ...)

das da noch nicht früher jemand drauf kam ...

Machst Du mal den detailliertere Beschreibung? Oder gar ne Anleitung zum Nachbauen?

_________________
Schwerkraft ist ein Mythos ... die Erde saugt ...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TBS Crossfire - Eigenbautracker
BeitragVerfasst: So 11. Feb 2018, 11:00 
Offline
FPV Profi

Registriert: Do 3. Jan 2013, 18:29
Beiträge: 524
Name: Michael
das Konzept ist schon älter, es gibt ja schon einige Versionen davon, ob du die Daten von einer FC, einem OSD, oder von dem GPS direkt am Empfänger bekommst, ist unerheblich, mit der Chrossfire wurde es nur erheblich einfacher


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TBS Crossfire - Eigenbautracker
BeitragVerfasst: So 11. Feb 2018, 13:22 
Offline
Forengott

Registriert: Di 19. Nov 2013, 17:53
Beiträge: 3398
Name: Thorsten
mit GPS am Empfänger ist es halt von FCen und OSDen unabhängig ...

und ich muss mir bei Anschaffung keine Gedanken machen, nach dem Motto, wenn ich einen MFD-Tracker nehme brauche ich für alles was nicht MFD-AP ist, noch nen Teleflypro OSD (und ggf. ein zusätzliches GPS-Modul) ...

_________________
Schwerkraft ist ein Mythos ... die Erde saugt ...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TBS Crossfire - Eigenbautracker
BeitragVerfasst: So 11. Feb 2018, 13:46 
Offline
FPV Profi

Registriert: Do 3. Jan 2013, 18:29
Beiträge: 524
Name: Michael
geht mit Frsky auch schon länger, sag ja, als gesamtwerk komfortabler


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TBS Crossfire - Eigenbautracker
BeitragVerfasst: So 11. Feb 2018, 16:15 
Offline
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Nov 2012, 23:09
Beiträge: 6778
Wohnort: Bayerisch Eisenstein
Name: Sepp
Aber Frsky und Telemetrie bedeutet x8r etc. Damit maximal 5km bei Guten Bedingen, bei schlechten 2-3, da macht kein Tracker Sinn.

Sepp

_________________
Habe ne kleine Heliflotte, einiges an Fliegern. FPV mit 2,40 Meter Skysurfer, Mercury und Nuris.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TBS Crossfire - Eigenbautracker
BeitragVerfasst: So 11. Feb 2018, 18:53 
Offline
Pilot

Registriert: Mo 11. Nov 2013, 16:28
Beiträge: 236
Gibt ja auch den open360tracker, der kann das *im Prinzip* auch (und noch mehr), weiß aber nicht ob der mit Endlosantrieb funktioniert?
Außerdem hab ich da wenig Infos gefunden bezüglich Hardware usw. und es war auch etwas mühsam ein Bluetooth-Modul zu finden welches mit dem Crossfire problemlos redet. z.B. das RN4020 macht nur BLE, das kann das Crossfire auch, aber das RN4020 hängt sich da nach einer Zeit auf.

Hatte von meinem Tracker auch eine Version ohne Encoder, aber die Encoder helfen ungemein bei einer exakten Kompasskalibrierung, weil man eine (oder mehrere) Runden fahren kann und die exakten Winkelwerte zu jedem Kompass-Reading hat, das heißt man kann im Endeffekt sämtliche Kompasswerte für die Kalibrierung auf allen anderen Positionen verwenden.

Im Moment ist das ein Projekt primär für mich und befreundete Crossfire-Piloten, es bindet automatisch auch zu einem Bluetooth Gerät welches Crossfire heißt. Prinzpiell wäre es leicht das aufzubauen. Es ist ein Mavlink Parser drin, dh. es könnte mit allem was Mavlink spricht oder mit dem Crossfire reden kann. Bei meinem Tests verwende ich ein EagleTree Vector, hier mach das Crossfire eine Mavlink Emulierung. Die ist zwar bissl rudimentär, es reicht aber für die Flugpfadberechnung welche für ein flüssiges Tracken notwendig ist.

Ich habe auch überlegt daraus einen Bausatz mit fertiger Platine zu machen. Allerdings fürchte ich fehlt mir dazu schlicht die Zeit, so sehr es mich reizen würde. Wenn ich es doch mache brauche ich dafür sicherlich ein paar Monate.
Ansonsten hab ich natürlich kein Problem damit, für den versierten Bastler eine Komponentenliste, die Fräspläne und die SW zur Verfügung zu stellen.

Jedenfalls hats für mich funktioniert, ich hab jetzt den Tracker den ich immer wollte und es hat Spaß gemacht das ganze zu bauen und zu programmieren. Habe natürlich auch viel geflucht ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TBS Crossfire - Eigenbautracker
BeitragVerfasst: So 11. Feb 2018, 20:49 
Offline
Sichtflieger

Registriert: Mo 9. Mai 2016, 13:26
Beiträge: 75
Wohnort: Obernburg am Main
Name: Stefan
Ich kopple Crossfire mit einem Raspberry Pi ZeroW, das funktioniert bislang recht stabil und ohne größere Probleme. Der kleine Zero klebt quasi hinten am Tablet (Hmmm... ich könnte eigentlich den auch an der Taranis montieren, fällt mir gerade so ein) und verteilt dann das Mavlink vom Crossfire per Wlan im Boden-LAN an Tablet, Tracker und co.

Auf dem Pi muss der Bluetooth-Stack installiert sein (logisch):

Bluetooth-Setup
Code:
sudo apt-get install bluetooth bluez blueman
sudo reboot
sudo bluetoothctl
agent on
 default-agent
 scan on
 pair xx:xx:xx:xx:xx (das ist im Folgenden immer die Device id der Crossfire)
 trust xx:xx:xx:xx:xx
 connect xx:xx:xx:xx:xx


Dann den Mavproxy installieren. Der Mavproxy ist bei mir bislang der stabilste Proxy, der kommt auch mal mit Verbindungsabbrüchen gut klar. Der cmavnode oder der mavlink-routerd sind bei mir da bislang "giftiger".

Für die eigentliche Verbindung zur Crossfire habe ich ein kleines Shell-Script, das in der /etc/rc.local beim Start automatisch aufgerufen wird:

Code:
#!/bin/bash

crossfire="xx:xx:xx:xx:xx"           # BT-Address of Crossfire
crossfire_connected=1                   # Crossfire is connected (0) or not (1)

while [ $crossfire_connected -ne 0 ]
do
    rfcomm connect 0 $crossfire 10 &>/dev/null &        # Try to connect
    sleep 5                                             # wait a moment
    hcitool rssi $crossfire &>/dev/null                 # try to get a RSSI status of crossfire connection to see whether Crossfire is connected or not
    crossfire_connected=$?
done

rfcomm bind 0 $crossfire
/usr/local/bin/mavproxy.py --master=/dev/rfcomm0 --baudrate=57600 --out=udpbcast:192.168.4.255:14550 --out=udpin:0.0.0.0:14560 --out=tcpin:0.0.0.0:5760 --logfile /var/log/mavproxy.log --daemon &


Nicht wundern, solange der Pi0 die Crossfire sucht, müllt der ziemlich das WLan zu. Sobald der Bluetooth-Connect aber da ist, ist der Spuk vorbei.

Viele Grüße,
Stefan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TBS Crossfire - Eigenbautracker
BeitragVerfasst: Mo 12. Feb 2018, 08:38 
Offline
Forengott

Registriert: So 8. Sep 2013, 15:05
Beiträge: 1395
Ich nutze ja den open360tracker per BLE an die Taranis X9E gekoppelt. Das Modul im Tracker müsste ein original HM10 (EDIT: war wohl doch kein HM11) sein und das jedenfalls funktioniert einwandfrei und tadellos. Ich hatte zuvor zwei andere probiert, die aber ließen sich nicht paaren, trotz anderslautender Beschreibung in chenglish.

_________________
Viele Grüße
Maren

----------------------------------------
https://tueftelliese.wordpress.com/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TBS Crossfire - Eigenbautracker
BeitragVerfasst: Mo 12. Feb 2018, 08:43 
Offline
Forengott

Registriert: So 8. Sep 2013, 15:05
Beiträge: 1395
satsepp hat geschrieben:
Aber Frsky und Telemetrie bedeutet x8r etc. Damit maximal 5km bei Guten Bedingen, bei schlechten 2-3, da macht kein Tracker Sinn.

Sepp
Nope, es kann auch Dragonlink heißen oder jedes andere LR-System mit Telemetrie, das im Smartport-Format ausgeben kann.
Bei mir spielt es keine Rolle, ob ich UHF fliege oder bei 4km den X6R ausreize, das Bild ist einwandfrei und ich bin unabhängig von der manuellen Ausrichtung einer Richtantenne - das rechtfertigt die Nutzung des Trackers. Der Bau war genug Rechtfertigung für sich selbst ;)

_________________
Viele Grüße
Maren

----------------------------------------
https://tueftelliese.wordpress.com/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TBS Crossfire - Eigenbautracker
BeitragVerfasst: Mo 12. Feb 2018, 09:01 
Offline
Forengott

Registriert: Di 19. Nov 2013, 17:53
Beiträge: 3398
Name: Thorsten
Maren, kannst Du was sagen, wie Du die X9E mit Deinem Tracker verbindest?
ich weiß, per Blauzahn...aber mich interessieren eher die Details ... da ich es noch nicht geschafft habe überhaupt eine BT Verbindung zu irgendwas herzustellen ...

_________________
Schwerkraft ist ein Mythos ... die Erde saugt ...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TBS Crossfire - Eigenbautracker
BeitragVerfasst: Mo 12. Feb 2018, 10:50 
Offline
Forengott

Registriert: So 8. Sep 2013, 15:05
Beiträge: 1395
Landflieger hat geschrieben:
Maren, kannst Du was sagen, wie Du die X9E mit Deinem Tracker verbindest?
ich weiß, per Blauzahn...aber mich interessieren eher die Details ... da ich es noch nicht geschafft habe überhaupt eine BT Verbindung zu irgendwas herzustellen ...


Moin Thorsten!

Die X9E bzw. deren BLE-Modul ist ein reiner Slave, d.h. die Bindung muss das andere Gerät, der Master aufbauen. Das kann bspw. ein Handy oder Tablet sein, wobei das Fallobst hier sich nicht an die Standards hält, wenn ich das richtig verstanden habe?!
Ich hab jedenfalls zu Diagnosezwecken damals mein Samsung Handy über eine BLE-Terminal-App an die X9E gekoppelt, um zu sehen, was da überhaupt an Daten rauskommt.

Das HM10-Modul habe ich per USB-Seriell-Adapter und einem Terminal-Programm so konfiguriert, dass es sich automatisch mit der X9E bindet, sobald es diese findet. Seitherr muss ich nur beide einschalten und die Sache läuft. Aus dem Grund ist folgendes nur aus der Erinnerung aufgeschrieben und evtl. nicht 100% korrekt:

https://tueftelliese.wordpress.com/2015 ... tracker-3/ (in den Kommentaren schauen)

Hier habe ich noch eine sehr schöne Übersicht gefunden: http://www.martyncurrey.com/bluetooth-modules/

_________________
Viele Grüße
Maren

----------------------------------------
https://tueftelliese.wordpress.com/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TBS Crossfire - Eigenbautracker
BeitragVerfasst: Mo 12. Feb 2018, 11:23 
Offline
Sichtflieger

Registriert: Mo 9. Mai 2016, 13:26
Beiträge: 75
Wohnort: Obernburg am Main
Name: Stefan
Maren hat geschrieben:
Die X9E bzw. deren BLE-Modul ist ein reiner Slave, d.h. die Bindung muss das andere Gerät, der Master aufbauen. Das kann bspw. ein Handy oder Tablet sein, wobei das Fallobst hier sich nicht an die Standards hält, wenn ich das richtig verstanden habe?!

Das "Fallobst" lässt normalerweise keine BT-Verbindung mit SPP (also nach dem serial profile) zu. Das ist der simple Grund. Das ist zwar doof, aber standardkonform. Apple hat schlicht das Profil nicht implementiert (bzw. aus politischen oder technischen Gründen aktiv).
Im Mavlink-Bereich lässt sich das, wie gesagt, recht einfach umgehen, indem man etwas dazwischen setzt. Beispielsweise einen kleinen Pi ZeroW (den die Taranis sogar mit versorgen kann), der über einen Proxy BT auf UDP routed, und per WLan auf das Tablet weiterreicht. UDP kann bei Mavlink jede GCS.

Viele Grüße,
Stefan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TBS Crossfire - Eigenbautracker
BeitragVerfasst: Mo 12. Feb 2018, 12:45 
Offline
Forengott

Registriert: Di 19. Nov 2013, 17:53
Beiträge: 3398
Name: Thorsten
Danke für die Erläuterungen ! da werd ich die Tage noch mal rangehen ... haben neben den Äpfeln auch noch Droiden ;)

_________________
Schwerkraft ist ein Mythos ... die Erde saugt ...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TBS Crossfire - Eigenbautracker
BeitragVerfasst: Mo 12. Feb 2018, 15:34 
Offline
Pilot

Registriert: Mo 11. Nov 2013, 16:28
Beiträge: 236
Ich nutze ja das BT-Modul im Crossfire und nicht das in der Taranis. Das kann die Mavlink Daten auch über BLE schicken (interessanter/blöderweise über das Battery Profile, naja egal) - das geht dann auch am iPhone!
Hier hatte ich das Problem mit dem RN42 dass sich das nach einer Zeit aufgehängt, also ich konnte hier keinen stabilen BLE Link machen.
Mit einem RN4020 über Bluetooth Classic funkts aber. (War aber auch ein ewiges rumgescheiße)
Im Crossfire ist übrigens dasda verbaut: http://www.ampedrftech.com/datasheets/B ... asheet.pdf


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TBS Crossfire - Eigenbautracker
BeitragVerfasst: Mo 12. Feb 2018, 16:19 
Offline
Forengott

Registriert: Di 19. Nov 2013, 17:53
Beiträge: 3398
Name: Thorsten
ich "häng" an der Transe, da ich Dragonlink fliege ... ;) (ganz ohne BT im Tx...)

_________________
Schwerkraft ist ein Mythos ... die Erde saugt ...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TBS Crossfire - Eigenbautracker
BeitragVerfasst: Mo 12. Feb 2018, 21:38 
Offline
FPV Profi

Registriert: Do 3. Jan 2013, 18:29
Beiträge: 524
Name: Michael
Maren bin gespannt.
Beim Samsung S4 war eine Bindung auch nicht Möglich, bzw binden ja, aber ist dann gleich abgebrochen, am S7 noch nicht getestet


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: TBS Crossfire - Eigenbautracker
BeitragVerfasst: Fr 16. Feb 2018, 21:49 
Offline
FPV Profi
Benutzeravatar

Registriert: Mi 13. Jan 2016, 20:48
Beiträge: 997
Wohnort: Rheinland
Name: Rolf
Fingadar hat geschrieben:
Für die eigentliche Verbindung zur Crossfire habe ich ein kleines Shell-Script, das in der /etc/rc.local beim Start automatisch aufgerufen wird

@Stefan: Danke für das Shell-Script. Habe es für den Pi3 bei mir etwas abgewandelt (Statt Prüfen, ob die BT-Verbindung wirklich steht, einfach einige Sekunden Pause bis zum nächsten Schritt)
Funktioniert einwandfrei
Code:
export USER='root'
export LOGNAME='root'

sudo bluetoothctl connect xx:xx:xx:xx:xx:xx &
sleep 10
sudo rfcomm bind 0 xx:xx:xx:xx:xx:xx
sleep 5
/usr/local/bin/mavproxy.py --master=/dev/rfcomm0 --baudrate=57600 --out=udpbcast: n.n.n.255:14550 --out=udpbcast: n.n.n.255:14551 --daemon &
 
exit 0



Rolf


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 56 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Impressum und Kontakt

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de