FPV-Treff.de

Das unabhängige Forum von und für FPV-Piloten
Aktuelle Zeit: Mo 21. Okt 2019, 18:37

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Longrange mit TBS Crossfire
BeitragVerfasst: Mo 23. Sep 2019, 15:10 
Offline
Spotter

Registriert: Fr 20. Sep 2019, 15:19
Beiträge: 14
Wohnort: Schweiz
Hallo zusammen :D
Wollte mal meine Erfahrungen bezüglich Longrange mit dem TBS Crossfire (TX Lite) posten.

Bisher habe ich damit 50km erreicht, bei voller Link Quality und 100mW Sendeleistung (Leistung war zwar adaptiv auf 2W eingestellt, jedoch am Schluss immer noch bei 100mW. Zeitweise hat das Crossfire auch auf 500mW hochgeschaltet, jedoch ging's mit besserer Antennen-Ausrichtung wieder runter).
Im Anhang mal zwei Bilder meines Groundstation-Relays - kriegt per 2.4GHz Signal von meiner FrSky Horus und leitet das Ganze dann ans Crossfire weiter. Antenne ist die 868MHz Yagi von TBS.
Setup: FrSky X4RSB (SBus out) -> FrSky SBus zu CPPM Wandler (12 Kanal-Modus) -> Crossfire TX Lite, montiert im 3D-gedruckten Gehäuse. Funktioniert perfekt, und kriege damit die vollen 12 Kanäle bei minimaler Verzögerung.

Bin gespannt ob jemand hier ähnliche Distanzen damit fliegt und auch so gute Erfahrungen gemacht hat... :daumenhoch:

Liebe Grüsse aus der Schweiz
Closus


Dateianhänge:
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_286f.jpg
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_286f.jpg [ 466.37 KiB | 823-mal betrachtet ]
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_2873.jpg
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_2873.jpg [ 613.37 KiB | 823-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Longrange mit TBS Crossfire
BeitragVerfasst: Mo 23. Sep 2019, 16:51 
Offline
Forengott

Registriert: Fr 23. Okt 2015, 18:02
Beiträge: 2486
Moin Closus,

fein das Du Dein System einmal vorstellst :up:.

Diesen SBUS zu CPPM Wandler hast Du (nur) verwendet, um 12 Kanäle zu haben nehme ich an? Der X4RSB kann CPPM ansonsten ja direkt.

_________________
Gruß: - Reinhard -

RTH-Rettungsanker ganz einfach mit ArduPlane


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Longrange mit TBS Crossfire
BeitragVerfasst: Di 24. Sep 2019, 08:12 
Offline
Spotter

Registriert: Fr 20. Sep 2019, 15:19
Beiträge: 14
Wohnort: Schweiz
Target0815 hat geschrieben:
Moin Closus,

fein das Du Dein System einmal vorstellst :up:.

Diesen SBUS zu CPPM Wandler hast Du (nur) verwendet, um 12 Kanäle zu haben nehme ich an? Der X4RSB kann CPPM ansonsten ja direkt.


Jep, so ist es :)
Hatte das Ganze zuvor direkt via CPPM vom X4RSB betrieben - das geht auch problemlos, einfach nur mit 8 Kanälen. Für den geringen Preis lohnt sich der CPPM Adapter meiner Meinung nach definitiv.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Longrange mit TBS Crossfire
BeitragVerfasst: Di 24. Sep 2019, 09:20 
Offline
Forengott

Registriert: Fr 23. Okt 2015, 18:02
Beiträge: 2486
Wenn das Crossfire im Modulschacht einer FrSky-Fernsteuerung drin steckt, ist die Telemetrie direkt auf der Funke. Wie machst Du das mit dem Relay?

Nutzt Du dann Bluetooth um die Daten auf ein Tablet/Smartphone zu bekommen? Unter Android geht das, habe ich heute morgen noch probiert. Allerdings funktioniert das nicht mit iPhone oder iPad, weil Bluetooth-Geräte unter iOS anders behandelt werden. Die App ist in beiden Fällen QGroundControl.

Theoretisch könnte man auch S.Port Daten in den 2G4 Relay-RX einspeisen, beim Crossfire steht aber nur CRSF am Exp. Port zur Verfügung.

Eine weitere Möglichkeit wäre ein Wandler vom Crossfire Bluetooth zu WiFi, bspw. mit einem ESP32, der das alles on Board hat. Mit einem Raspberry haben wir das hier schon mal durchgeführt, nur ist da die Konfiguration halt etwas umständlich. WiFi hätte jedenfalls den Vorteil, dass man damit so gut wie jeder GCS-Software anbinden kann, egal auf welcher Plattform.

Dein Projekt zum konvertieren von S.Port auf Mavlink ist mir ja bekannt. Welche Quelle willst Du da für S.Port "anzapfen"? Bezogen jetzt auf die Verwendung von Crossfire.

_________________
Gruß: - Reinhard -

RTH-Rettungsanker ganz einfach mit ArduPlane


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Longrange mit TBS Crossfire
BeitragVerfasst: Di 24. Sep 2019, 14:44 
Offline
Spotter

Registriert: Fr 20. Sep 2019, 15:19
Beiträge: 14
Wohnort: Schweiz
Target0815 hat geschrieben:
Wenn das Crossfire im Modulschacht einer FrSky-Fernsteuerung drin steckt, ist die Telemetrie direkt auf der Funke. Wie machst Du das mit dem Relay?

Nutzt Du dann Bluetooth um die Daten auf ein Tablet/Smartphone zu bekommen? Unter Android geht das, habe ich heute morgen noch probiert. Allerdings funktioniert das nicht mit iPhone oder iPad, weil Bluetooth-Geräte unter iOS anders behandelt werden. Die App ist in beiden Fällen QGroundControl.

Theoretisch könnte man auch S.Port Daten in den 2G4 Relay-RX einspeisen, beim Crossfire steht aber nur CRSF am Exp. Port zur Verfügung.

Eine weitere Möglichkeit wäre ein Wandler vom Crossfire Bluetooth zu WiFi, bspw. mit einem ESP32, der das alles on Board hat. Mit einem Raspberry haben wir das hier schon mal durchgeführt, nur ist da die Konfiguration halt etwas umständlich. WiFi hätte jedenfalls den Vorteil, dass man damit so gut wie jeder GCS-Software anbinden kann, egal auf welcher Plattform.

Dein Projekt zum konvertieren von S.Port auf Mavlink ist mir ja bekannt. Welche Quelle willst Du da für S.Port "anzapfen"? Bezogen jetzt auf die Verwendung von Crossfire.


Korrekt, momentan habe ich via Relay leider keine Telemetrie auf der Horus. Die Koordinaten kriege ich allerdings auf dem Crossfire-Sender - das reicht mir für den Moment eigentlich auch aus. Beim R9M ging die Telemetrie-Weiterleitung direkt via S.Port problemlos, da ist Crossfire leider ein wenig komplizierter.

Ich habe die Lite-Version des Crossfire-Senders, d.h. leider kein Bluetooth.
Aktuell ist mein Plan, eine Konversions-Software für den ESP32 zu schreiben, die die CRSF-Telemetrie direkt am Sender (Expansion-Port) abzapft, in MAVLink umwandelt und dann per WiFi oder Bluetooth weiterleitet. Muss mich jedoch noch ein ins Crossfire-Telemetrieprotokoll einlesen, sollte aber machbar sein.

BTW, falls das hier jemanden interessiert, hier mein S.Port zu MAVLink Converter:
https://github.com/davwys/arduino-sport-to-mavlink


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Longrange mit TBS Crossfire
BeitragVerfasst: Di 24. Sep 2019, 15:08 
Offline
Forengott

Registriert: Fr 23. Okt 2015, 18:02
Beiträge: 2486
Closus hat geschrieben:
Beim R9M ging die Telemetrie-Weiterleitung direkt via S.Port problemlos, da ist Crossfire leider ein wenig komplizierter.

Wenn Crossfire im Schacht steckt, ist die Telemetrie direkt auf der Funke. Beim Relay ...

Closus hat geschrieben:
Aktuell ist mein Plan, eine Konversions-Software für den ESP32 zu schreiben, die die CRSF-Telemetrie direkt am Sender (Expansion-Port) abzapft, in MAVLink umwandelt und dann per WiFi oder Bluetooth weiterleitet. Muss mich jedoch noch ein ins Crossfire-Telemetrieprotokoll einlesen, sollte aber machbar sein.

Wenn es Dir hauptsächlich ums Crossfire geht, würde ich gegen ein Full TX mit Bluetooth tauschen. Dann brauchst Du nur via ESP32 die Daten mit Bluetooth empfangen und per WiFi wieder ausgeben. Konvertieren muss Du dann nichts, weil das ESP32 als Bridge läuft und Mavlink-Daten vom Crossfire direkt weiterleitet. Wenn Du mit Android arbeitest kannst Du auch direkt das Bluetooth vom Crossfire nehmen. Mit WiFi ist es halt universeller zu nutzen.

Konvertieren von einem ins andere Format wäre trotzdem fein, allerdings wird es dann recht schnell aufwendig, wenn evtl. mehrere Formate gewandelt werden sollen.

_________________
Gruß: - Reinhard -

RTH-Rettungsanker ganz einfach mit ArduPlane


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Longrange mit TBS Crossfire
BeitragVerfasst: Di 24. Sep 2019, 17:46 
Offline
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mi 13. Feb 2013, 12:09
Beiträge: 1362
Wohnort: Hamburg
Name: Sascha
Mhmm, was nimmt man denn da so? Für mich wäre das nicht interessant, weil zufrieden mit DL. Aber Frank fliegt noch mit 2g4 und 5g8 und hätte gerne mehr Reichweite.

_________________
Wipeout, Caipi 2, Sashy 2, Easyglider, ARWing, Harrier
Antennen:CircularWireless

Homepage: http://www.fpv-brothers.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Longrange mit TBS Crossfire
BeitragVerfasst: Di 24. Sep 2019, 17:54 
Offline
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mi 21. Nov 2012, 22:09
Beiträge: 7981
Wohnort: Bayerisch Eisenstein
Name: Sepp
Micro TX mit nano Empfänger und imortal-t sendeantenne bei 15km rssi 97%.
Mit der beiliegenden tuned stabantenne bei 3km failsave.
Volle 250mW Leistung beides mal.

Sepp

_________________
Habe ne kleine Heliflotte, einiges an Fliegern. FPV mit 2,40 Meter Skysurfer, Mercury und Nuris.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Longrange mit TBS Crossfire
BeitragVerfasst: Di 24. Sep 2019, 17:55 
Offline
Forengott

Registriert: Fr 23. Okt 2015, 18:02
Beiträge: 2486
Wenn Frank etwas haben will, was einfach mit allen Features funktioniert, dann eher Crossfire anstatt DL. Setup, Updates etc. ist bei TBS einfach besser durchdacht. Reichweite hat Closus genannt, so weit fliegen die wenigsten, weil nicht nur vom RC-System abhängig.

Ich mag DL eigentlich gerne, aber man muss schon etwas Spaß am forschen haben.

Was aktuell hinzukommt: viele Sendungen von DL landen beim Zoll. Wenn ich gewerblich importiere bekomme ich den Kram auch ausgehändigt, als Privatmensch eher nicht. Crossfire gibt es hier in D "überall", wenn nicht grad ausverkauft.

_________________
Gruß: - Reinhard -

RTH-Rettungsanker ganz einfach mit ArduPlane


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Longrange mit TBS Crossfire
BeitragVerfasst: Di 24. Sep 2019, 18:52 
Offline
Spotter

Registriert: Fr 20. Sep 2019, 15:19
Beiträge: 14
Wohnort: Schweiz
Jo wahrscheinlich wird's bei mir langfristig auch der "grosse" Sender mit BT... :D Ich denke aber, für 90% der Leute wird der Micro TX reichen, da die meisten ja nicht annähernd so weit fliegen.
Ich hatte bei mir den Micro RX V2 mit Immortal T V2-Antenne drauf, Flieger ist ein MyTwinDream - von da her müsste also noch deutlich mehr Flugstrecke drin sein.
Mein Ziel für nächstes Jahr ist 100km, und da habe ich keine Zweifel dass das Crossfire mit Yagi das schafft :) Vor allem, da schon bei 100mW 50km drin waren bei perfektem Signal... Zum Teil ging sogar bei 10mW noch über 20km.
Video ist bei mir auf 5.8G, mit einem 800mW Videosender und 23dBi Patch hatte ich noch sehr vernünftiges Bild bei 50km. Als nächstes kommt ein 2W-Videosender drauf, das sollte dann reichen für eine weile :up:

Von Dragonlink hört man ja auch viel Gutes, aber Crossfire ist hierzulande definitiv einfacher zu bekommen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Longrange mit TBS Crossfire
BeitragVerfasst: Mi 25. Sep 2019, 07:46 
Offline
Sichtflieger

Registriert: Mo 9. Mai 2016, 12:26
Beiträge: 99
Wohnort: Obernburg am Main
Name: Stefan
Wenn jemand zu viel Zeit hat, schaut er sich mal die Anbindung vom internen Bluetooth-Modul an. Da müsste man mit minimalem Aufwand und einem geeigneten ESP, Teensy, whatever recht leicht den Mavlink-Stream direkt abgreifen können. Man müsste nur den BT-modulspezifischen Protokoll-Overhead rausfiltern. Das BT-Modul ist dokumentiert (kauft TBS ja auch nur zu), sollte also machbar sein.
Ich habe nur die Zeit nicht dafür, zumal meine Anbindung mit BT/PI0 gut genug funktioniert, dass ich zu faul bin :-)
Aber die Doku könnte ich raussuchen, wenn jemand echtes Interesse daran hat.
Viele Grüße,
Stefan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Longrange mit TBS Crossfire
BeitragVerfasst: Mi 25. Sep 2019, 08:40 
Offline
Forengott

Registriert: Fr 23. Okt 2015, 18:02
Beiträge: 2486
Moin Stefan,

ich hatte schon fast alles offen, CF ist ziemlich integriert, so einfach ist das Anzapfen eher nicht. M.E. ist es einfacher via ESP32 die mit Bluetooth gelieferten Daten einfach per WiFi auszugeben. Das ist dann nur 'ne transparente Brücke und mit ein paar Zeilen Code getan. Aufwendig wird es dann eher, wenn man den ESP32 noch per WiFi konfigurieren können will und die Software via OTA aktualisieren. Daran sitze ich gerade, allerdings erstmal fürs neue DL-Modul.

_________________
Gruß: - Reinhard -

RTH-Rettungsanker ganz einfach mit ArduPlane


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Longrange mit TBS Crossfire
BeitragVerfasst: Mi 25. Sep 2019, 10:23 
Offline
Spotter

Registriert: Fr 20. Sep 2019, 15:19
Beiträge: 14
Wohnort: Schweiz
Weiss denn jemand hier was für ein BT-Modul tatsächlich drin ist im grossen TX? Evtl. bestünde ja sogar die Möglichkeit, bei der Lite-Version da eins nachzurüsten bzw. stattdessen ein ESP32 zu "implantieren" der dann die ganze MAVLink-Telemetrie via WiFi ausgibt... :D
Interne Bilder hab ich nur die hier gefunden:
https://fccid.io/QOS-TX2W/Internal-Phot ... os-3189978
Sieht aber nach einem Vorserienmodell ohne Bluetooth aus...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Longrange mit TBS Crossfire
BeitragVerfasst: Di 8. Okt 2019, 14:53 
Offline
Forengott

Registriert: Fr 23. Okt 2015, 18:02
Beiträge: 2486
Closus hat geschrieben:
Setup: FrSky X4RSB (SBus out) -> FrSky SBus zu CPPM Wandler (12 Kanal-Modus) -> Crossfire TX Lite

Ich hab gestern zufällig festgestellt, dass (zumindest das Full-) Crossfire neben CRSF und PPM auch SBUS annimmt. Du könntest Dir den Wandler also sparen. Kann sein, dass das von der Version der Firmware abhängig ist (mit 2.93 getestet).

_________________
Gruß: - Reinhard -

RTH-Rettungsanker ganz einfach mit ArduPlane


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Longrange mit TBS Crossfire
BeitragVerfasst: Do 10. Okt 2019, 10:22 
Offline
Spotter

Registriert: Fr 20. Sep 2019, 15:19
Beiträge: 14
Wohnort: Schweiz
Target0815 hat geschrieben:
Closus hat geschrieben:
Setup: FrSky X4RSB (SBus out) -> FrSky SBus zu CPPM Wandler (12 Kanal-Modus) -> Crossfire TX Lite

Ich hab gestern zufällig festgestellt, dass (zumindest das Full-) Crossfire neben CRSF und PPM auch SBUS annimmt. Du könntest Dir den Wandler also sparen. Kann sein, dass das von der Version der Firmware abhängig ist (mit 2.93 getestet).


Super, das wusste ich nicht - vielen Dank! Werde in dem Fall den Wandler weglassen :up:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Longrange mit TBS Crossfire
BeitragVerfasst: Fr 11. Okt 2019, 18:35 
Offline
Spotter

Registriert: Fr 20. Sep 2019, 15:19
Beiträge: 14
Wohnort: Schweiz
Target0815 hat geschrieben:
Closus hat geschrieben:
Setup: FrSky X4RSB (SBus out) -> FrSky SBus zu CPPM Wandler (12 Kanal-Modus) -> Crossfire TX Lite

Ich hab gestern zufällig festgestellt, dass (zumindest das Full-) Crossfire neben CRSF und PPM auch SBUS annimmt. Du könntest Dir den Wandler also sparen. Kann sein, dass das von der Version der Firmware abhängig ist (mit 2.93 getestet).


Nachtrag: Ich muss dich hier leider doch korrigieren: Das Crossfire erkennt das SBus Signal zwar, jedoch falsch - als "Fut 12CH". Dieser Modus ist für Futaba-Steuerungen gedacht, da deren CPPM leicht anders funktioniert... Zum Empfänger kommt damit kein funktionierendes Signal durch, SBus->CPPM ist damit die einzige Möglichkeit für 12 Kanäle via Relay.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Longrange mit TBS Crossfire
BeitragVerfasst: Fr 11. Okt 2019, 19:25 
Offline
Forengott

Registriert: Fr 23. Okt 2015, 18:02
Beiträge: 2486
Closus hat geschrieben:
Nachtrag: Ich muss dich hier leider doch korrigieren: Das Crossfire erkennt das SBus Signal zwar, jedoch falsch - als "Fut 12CH". Dieser Modus ist für Futaba-Steuerungen gedacht, da deren CPPM leicht anders funktioniert... Zum Empfänger kommt damit kein funktionierendes Signal durch, SBus->CPPM ist damit die einzige Möglichkeit für 12 Kanäle via Relay.

Ja, muss ich aktuell nach weiteren eigenen Tests so unterschreiben. Ich bin aber im Gespräch mit TBS bzgl. SBUS-Umsetzung ...

_________________
Gruß: - Reinhard -

RTH-Rettungsanker ganz einfach mit ArduPlane


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Longrange mit TBS Crossfire
BeitragVerfasst: So 20. Okt 2019, 16:19 
Offline
Pilot

Registriert: Fr 27. Jun 2014, 11:22
Beiträge: 482
Wohnort: NRW
Leider kann ich mein Crossfire TX-Modul nicht mit dem TBS Agent X updaten.
Ich möchte gern den Diversity Nano Rx nutzen und brauche dafür eine Version höher 2.88.

Das Firmware-Update bleibt mittendrin hängen oder startet erst gar nicht.
Mit dem "alten" TBS Agent klappt es einwandfrei.



Hat jemand einen Tipp? (Win 8.1)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Longrange mit TBS Crossfire
BeitragVerfasst: So 20. Okt 2019, 16:45 
Offline
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mi 13. Jan 2016, 19:48
Beiträge: 1515
Wohnort: Rheinland
Name: Rolf
Falls nicht schon geschehen, den Agenten als Administrator starten ? - einfach mal so ins Blaue gedacht


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Longrange mit TBS Crossfire
BeitragVerfasst: So 20. Okt 2019, 18:43 
Offline
Pilot

Registriert: Fr 27. Jun 2014, 11:22
Beiträge: 482
Wohnort: NRW
Danke für den Tipp, funktioniert leider nicht :(

Einmal hat es geklappt, dass das Update gestarter ist, um dann mittendrin abzubrechen.

Ticket an TBS ist raus...


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum und Kontakt

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de