FPV-Treff.de

Das unabhängige Forum von und für FPV-Piloten
Aktuelle Zeit: Mo 18. Dez 2017, 22:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 868 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 40, 41, 42, 43, 44
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: So 19. Nov 2017, 15:18 
Offline
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mo 22. Okt 2012, 22:56
Beiträge: 3252
Wohnort: Hamburg
Name: Basti
theorie:

beim verdrillen mit der idee, das kabel gegen koppelkapazitäten zu schützen, reichen theoretisch einige windungen. zum einen soll dadurch die von der leiterschleife umschlossene fläche verringert, zum anderen durch richtungswechsel eine gegenseitige auslöschung der ströme bewirkt werden. dieser effekt wird durch mehr und engere windungen irgendwann nicht mehr relevant verstärkt.


praxis:

der überwiegende teil dessen, was wir im FPV als „störungen“ oder „interferenzen“ bezeichnen, sind nicht frequenzgebundene umgebungseinflüsse, sondern parasitäre oszillationen in den leitern selbst, meist verursacht durch spannungsregulatoren oder deren zusammenwirken. dagegen wiederum hilft das abschirmen gegen äussere einflüsse nicht, kein drillen, keine ferrite oder kupferfolien, nur das beseitigen der störquelle.

_________________
Ritewing ZII - Bashy 40" - Ritewing ZXL - Ritewing ZIIb - FPVunjet Ultra - BullsEye - Caliber - Mash47" - MTD - Funray


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 19. Nov 2017, 15:23 
Online
Moderator

Registriert: Mi 11. Dez 2013, 14:33
Beiträge: 1725
Wohnort: bei Berlin
Name: Jörg
Ich würde mir bei 20cm Servokabel keine große Mühe machen. Natürlich kann Verdrillung (die erste Form der Abschirmung :) ) nie schaden, aber wirklich nötig ist sie seit Ende der 35MHz Zeiten nicht mehr. Schau dir z.B. die großen Schaumsegler von Multiplex an, da ist im Flügel auch nur Platz für die üblichen Flachservokabel. Grundsätzlich gilt: Hin- und Rückleitungen, also +- oder auch GND/Signal möglichst dicht zusammen führen, dann können sie kaum Störfelder aufnehmen. Also verdrillen oder die üblichen Flachdrillingsleitungen nehmen.

Gruß Jörg

_________________
FPV = Fliegen per Video :-)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 19. Nov 2017, 16:22 
Offline
FPV Profi

Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:02
Beiträge: 882
@Sirus: als Privatperson hast Du normalerweise keine EORI-Nummer. Du kannst mir das .PDF gern per E-Mail schicken (bitte PN), dann guck ich da mal drüber.

Grundsätzlich sehe ich für die Einfuhr aber schwarz, weil der VTX sicherlich keine CE Kennzeichnung hat. Bei einer Firma wäre es nicht so das Problem, die könnte ja eine CE-Prüfung/-Kennzeichnung beabsichtigen (Muster-Bestellung für evtl. Vertrieb in D /EU), aber bei Privatleuten ist das eher unwahrscheinlich und der Zoll ist da in letzter Zeit sehr aufmerksam ...

_________________
Gruß: - Reinhard -


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Belastbarkeit Kabelklemmen
BeitragVerfasst: Sa 25. Nov 2017, 15:51 
Offline
Pilot

Registriert: So 27. Apr 2014, 23:24
Beiträge: 222
Mal eine Frage in die Runde, wie eure Abschätzung aussieht. Für größere Modelle, an denen rumexperimentiere und daher oft umbasteln muss, nehme ich gerne mal die Wago Kabelklemmen. Diese sind bis 32A bei 105°C und 4mm²-Kabel also AWG11 zugelassen. Laut Norm sind diese Kabel bei geringer Länge bis 34A belastbar, was sich mit den 32A der Kabelklemmen deckt. An meinen Akkus, die bis 100A Dauerlast zugelassen sind, hängen AWG12-Kabel, also nur 3,3mm².

Heißt das im Umkehrschluss, dass die Wago Kabelklemmen auch über 100A abkönnen sollten oder lässt der Aufbau der Klemmen so hohe Ströme nicht zu? Ich konnte bisher nur bis 50A testen, brauche aber wohl noch mehr. Ich habe nur kein Netzteil, das mehr als 50A abgibt und womit ich es sicher testen könnte.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 29. Nov 2017, 13:23 
Offline
Pilot

Registriert: Mo 13. Okt 2014, 18:50
Beiträge: 201
Name: Daniel
Hallo,
Mal ne kleine frage zum V Leitwerk nicht das ich das falsch einstelle, bei YouTube das Video verstehe ich nicht so ganz.

Hoch fliegen: Beide Ruder gehen hoch

Runter Fliegen: Beider Ruder gehen runter

Nach links: linker Ruder runter rechter hoch

Nach rechts: rechter Ruder runter linker hoch

So soll es laut Internet richtig sein, aber wenn ich so nachdenke kann ich mir das nicht so ganz vorstellen.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 29. Nov 2017, 13:52 
Offline
FPV Profi
Benutzeravatar

Registriert: Do 4. Dez 2014, 08:39
Beiträge: 663
Doch ist korrekt. Wenn Du den Rumpf um 45° drehst, dann ist Ruderrichtung für Seite auch klar.
Oder womit hast Du gedanklich ein Problem?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 29. Nov 2017, 18:36 
Offline
Forengott
Benutzeravatar

Registriert: Mo 2. Jul 2012, 07:06
Beiträge: 8987
Wohnort: Kreis Herford / NRW
Name: Matzito
Daniel, projezier die beiden Leitwerkshaelften in die Vertikale, das hilft mir immer ;)

_________________
Bild Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 29. Nov 2017, 19:14 
Offline
Pilot

Registriert: Mo 13. Okt 2014, 18:50
Beiträge: 201
Name: Daniel
Ok, cool danke

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 868 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 40, 41, 42, 43, 44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum und Kontakt

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de